03.06.2020   In der vergangenen Woche ereilte uns ein Anruf von Anwohnern aus der Weststraße.

Sie erzählten uns, dass auf dem gegenüber liegenden Grundstück meterhohe Schotterberge zum wiederholten Mal gelagert werden. Hört sich erstmal problemlos an.

Dass dieser aber belastet sein kann, ist ein Problem! Die VLO lagert dort Schotter, den sie bei arbeiten entlang der Bahnschienen ausgebaut haben.

Nachdem sie bei der Verwaltung auf taube Ohren gestoßen waren riefen sie bei uns an. Nach einem kurzfristigen Ortstermin, bei dem wir uns den Sachstand erfragten, wurde uns vom Lärm der Arbeiten, der starken Staubentwicklung und den ständigen Abweisungen der Firma und der Verwaltung berichtet.

Wir versprachen den Anwohnern uns zu kümmern. Gesagt getan, ein Anruf beim Kreis-Umweltamt und die Schotterberge wurden kurzfristig durch einen Mitarbeiter vom Kreis-Umweltamt begutachtet.

Nach Information des Kreis-Umweltamtes werden die Schotterberge in der Woche nach Fronleichnam abgefahren. Zudem soll der Schotter beim Verladen bewässert werden, sodass es zu keiner Staubbelastung mehr kommt.