SPD näht Alltagsmasken für die Grundschulen in Preußisch Oldendorf

In der vergangenen Woche haben sich der Bürgermeisterkandidat Marvin Schrodke und einige Mitglieder der SPD mit einer Schere und einer Nähmaschine bestückt und gemeinsam, natürlich jeder für sich zu Hause, Masken für die beiden Grundschulen im Stadtgebiet von Preußisch Oldendorf genäht.

Dazu hat sich auch der Bürgermeisterkandidat Marvin Schrodke an die Nähmaschine gesetzt und fleißig genäht. „Ich bin froh, dass ich dies noch in meiner Realschulzeit gelernt habe und nun kommt es noch einem guten Zweck zugute“, sagte Marvin Schrodke. „Aber ohne die Weiteren fleißigen Helfer im Hintergrund wäre dies nicht möglich gewesen“ so Schrodke weiter.

Diese Woche konnte er die Alltagsmasken an die Grundschulen Preußisch Oldendorf und Bad Holzhausen überreichen, beide Schulleitungen nahmen die selbstgenähten Alltagsmasken dankend entgegen.

In einem kurzen Gespräch informierte sich Marvin Schrodke, über die Unterstützung der Stadtverwaltung und auch wie die Vorgaben vonseiten des Bildungsministerium-NRW sind. „Leider ist das hin und her in der Landesregierung nicht förderlich für eine konkrete Beschulung der Grundschüler, viele Lehrkräfte sind im Risikoalter oder haben Risikopatienten zu Hause, dort darf keiner ausfallen, sonst bricht das ganze System zusammen“, so Marvin Schrodke. „Es ist auch an der Zeit den Lehrerinnen und Lehrern Danke zu sagen, sie haben in den letzten Wochen ihre Schülerinnen und Schüler zu Hause mit Aufgaben versorgt und standen immer für Nachfragen zur Verfügung. Jetzt sind sie diejenigen die, die nun größer gewordene Bildungslücken aufarbeiten müssen, sodass jedes Kind auf den gleichen Stand ist“, so Marvin Schrodke weiter.

 

Kommentare sind geschlossen.