Viele Gestaltungsmöglichkeiten birgt die finanzielle Situation der Stadt Preußisch Oldendorf nicht. Für die Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion war es umso wichtiger, sich intensiv mit dem Entwurf des Haushaltes für 2017 zu befassen. Nach wie vor hält die Fraktion die Hallennutzungsgebühren, die von den Sportvereine für die Sporthallen zu zahlen ist, für falsch. Kritisch wurde der Neubau eines Übergangswohnheims in Getmold diskutiert. Auch die Prioritäten beim Straßenausbau wurden intensiv beraten. Die SPD-Fraktion hat sich nicht zum letzten Mal mit den 2017er Haushalt befasst: Nach der Klärung von offenen Fragen, die während der Klausur auftraten, geht die Beratung weiter.